Ostfriesland

Vorab: Ostfriesland liegt geographisch betrachtet in Niedersachsen und hier ganz im Nordwesten Deutschlands. Ostfriesland reicht von der niederländischen Grenze bis etwa nach Carolinensiel – die Landkreise Aurich, Wittmund und Friedeburg sowie auch die Städte Aurich, Emden und Leer zählen dazu. Gleichermaßen auch die vorgelagerten Ostfriesischen Inseln von Borkum bis Spiekeroog. Die Landkreise Wilhelmshaven und Friesland sowie die Insel Wangerooge zählen jedoch eigentlich nicht zu Ostfriesland – obwohl Wangerooge aber zu den Ostfriesischen Inseln gehört.

Im touristischen Sprachgebrauch wird der Ausdruck Ost-Friesland verwendet. Da aber die gesamte Region der Nordseeküste zwischen Dollart und Jadebusen zusammen mit allen vorgelagerten Inseln als „ostfriesische Halbinsel zwischen Meer und Moor“ bezeichnet wird, schreiben wir also Ostfriesland, meinen damit aber ebenso Ost-Friesland.

Deus mare, Friso litora fecit

Gott schuf das Meer, der Friese die Küsten.

Die Besiedelung Ostfrieslands war anfangs nur in höher gelegenen Geestgebieten und auf Warfen möglich, von denen sogar heute noch einige Warfendörfer wie Loquard oder Rysum existieren. Bereits um das Jahr 1.000 nach Christus begannen die Friesen schon damit, Deiche zu errichten, um so ihre Siedlungsflächen zu schützen. Die Vergrößerung der bewohnbaren Flächen war damit möglich. Die schier unendliche Deichlinie entlang der Küste ist seither als Schutzschild gegen den blanken Hans – gemeint ist die tobende Nordsee bei Sturm – überall zu sehen.

Abwechslungsreiche Kulturlandschaft hinter dem Deich

Ostfriesland ist landschaftlich vielfältig und kontrastreich zwischen Geschichte und Moderne, abwechslungsreich zwischen ruhiger Weite und tosender Brandung, herausfordernd zwischen Wolken ziehen sehen und bunten Drachen jagen, farbenfroh zwischen leuchtend gelb und sturmgrau, wechselhaft zwischen Rückenwind und Gegenwind. Ostfriesland-Liebhaber stellen daher ganz unterschiedliche Aspekte heraus, warum sie Ostfriesland so sehr mögen: Immer wieder immer anders – das ist Ostfriesland. Somit kann es nicht verwundern, warum die Liebhaber und Fans dieser Region ganz unterschiedliche Seiten bevorzugen:

  • Die Fahrradfreunde lieben die steigungsfreien Fahrradfreuden im bestens ausgebauten Radwegenetz.
  • Die Geschichte Ostfrieslands ist vielerorts zu spüren. Die bewegte Vergangenheit mit Klaus Störtebeker, den Häuptlingen der Friesischen Freiheit und Schlössern und Burgen macht Ostfriesland zu einem vielseitigen Erlebniszentrum. Mit Windmühlen, Leuchttürmen und zahlreichen Kirchen wird es nie langweilig.
  • Sportler können sich beim Golf, beim Skaten oder beim Walken „austoben“. Zudem lädt die Region zum Surfen, Kiten und Segeln ein. Paddeln, Schwimmen oder im Kletterpark neue Herausforderungen suchen – auch das ist möglich.
  • Zahlreiche Galerien, Kunsthallen oder Konzerte und Festivals bieten auch für Kulturfreunde stets viel Abwechslung
  • Aber auch die Sehnsucht nach Ruhe und Geborgenheit wird in Ostfriesland gestillt. Man braucht nur etwas abseits den Deich entlang zu spazieren und sehr schnell ist man mit sich und der Natur allein. Aber auch in den ostfriesischen Wäldern, auf Feldwegen zwischen sattgelben Rapsfeldern oder in den weniger besuchten Moorlandschaften kann man seine Ruhe finden. Und wer sich gerne entspannen lassen möchte, findet in den zahlreichen Wellnesshotels, Kosmetikstübchen und Massagepraxen ein rundes Angebot an Anwendungen und Verwöhnpaketen.
  • Für einen Familienurlaub ist Ostfriesland ebenso perfekt geeignet. Ob am Strand toben und Burgen bauen oder in Erlebnisbädern herumtollen – Ostfriesland macht alles möglich. Weiterhin laden Kinderspielhäuser ein, es gibt Museen für Kinder und familienfreundliche Hotels – Kinder haben somit immer etwas zu erleben. Und sind die Kinder glücklich, sind die Eltern zufrieden!

Möchten Sie mehr darüber erfahren, schauen Sie immer wieder gerne bei uns rein.